Menü

Antrag vom 22.04.2011, OF 7/1


Betreff:

Maßnahme zur Sicherung der Straßenbahnhaltestelle Wickerer Straße



Anwohner im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Wickerer Straße beschweren sich über Sicherheitsprobleme beim Ein- und Aussteigen in die Straßenbahn. Beobachtet wird immer wieder:

 

- es wird in diesem Bereich deutlich schneller als Tempo 50 gefahren

- viele Autofahrer erhöhen die Fahrgeschwindigkeit, um vor dem Halten der 5traßenbahn noch schnei) durchfahren zu können, während zur gleichen Zeit bereits die wartenden Fahrgäste auf die Straße laufen, um einzusteigen

- die Rot-Anzeige der Bedarfsampel wird ignoriert

- vor allem nachts und an Wochenenden wird mit geschätzten Tempo 100 gefahren

- die Grünphasen sind für Fußgängerinnen im Bereich der Haltestelle nicht gut geschaltet (z.T. mehr als 4 Minuten Wartezeit und/oder zwei verpasste Bahnen, wenn man auf "grün" wartet)

 

Vor diesem Hintergrund möge der Ortsbeirat beschließen:

 

Der Magistrat wird aufgefordert, zu prüfen und zu berichten:

 

1. Wie oft erfolgen Geschwindigkeitsmessungen in diesem Bereich?

2. Welche Möglichkeiten gibt es, die Bedarfsampel früher auf "rot" zu schalten?

3. Welche Möglichkeiten es gibt, im Ortsbezirk 1 alle Haltestellen auf der Mainzer Landstraße deutlich hervorzuheben (zum Beispiel Fahrnbahnmarkierungen)?

4. Welche Möglichkeiten gibt es für den Einsatz mobiler Blitzgeräte zur Überwachung der Rotphasen?

5. Können die Fußgängerampeln in Höhe der Straßenbahnhaltestellen schneller auf eine Grünphase eingestellt werden?

6. Kann die Ampelschaltung für den Individualverkehr auf der Strecke zwischen Gewerbegebiet Griesheim (Toom-Markt) und Rebstöcker Straße so erfolgen, dass es quasi eine "Grüne Welle" bei Tempo 50 gibt (aktuell kommt man mit Tempo 80 auf dieser Strecke am besten voran)?

 

Begründung:

Im Bereich der Haltestelle Wickerer Straße ist die Mainzer Landstraße zweispurig in jede Richtung ausgebaut und ist eine viel befahrene Ausfallstraße gerade im Berufsverkehr. Zusätzlich fährt die Straßenbahn auf einem eigenen Gleisbett in der Straßenmitte. Der gute Ausbau der Straße scheint Autofahrerinnen zu einer schnelleren und riskanteren Fahrweise zu verleiten und führt zu einer Gefährdung der Fahrgäste der Straßenbahn beim Ein- und Aussteigen sowie beim Queren der Mainzer Landstraße.

 

Nutzer der Straßenbahnhaltestelle berichten, dass es mehrfach zu Beinah-Unfällen gekommen ist. Besonders betroffen waren und sind hier Fahrgäste mit Kinderwagen, die rückwärts aus der Straßenbahn aussteigen (müssen) und Fahrzeuge so nicht bemerken.

 

Annahme bei Enthaltung FREIE WÄHLER

Anregung an den Magistrat OM 50 2011

 

Stellungnahme des Magistrats vom 08.08.2011, ST 906