29.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Programm "Schöneres Frankfurt" - Prioritäten setzen

Der Magistrat wird aufgefordert, dem Ortsbeirat eine – aus Sicht des Magistrats – nach Prioritäten sortierte Liste der Maßnahmen aus dem Programm „Schöneres Frankfurt“ im Ortsbezirk 1 vorzulegen.

Begründung:

Die Vorbereitung und Umsetzung der einzelnen Maßnahmen geschieht zur Zeit sehr intransparent. Daher sollte der Magistrat zumindest darlegen, mit welcher Priorität die einzelnen Maßnahmen verfolgt werden.

Mehr»

29.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Das Rasen in der Idsteiner nimmt kein Ende

Der Magistrat wird aufgefordert, dem Ortsbeirat ein Konzept vorzulegen, wie dem ständigem Schnellfahren in der Idsteiner Straße Einhalt geboten und die Straße wirksam verkehrsberuhigt werden kann. Dieses Konzept soll auch Maßnahmen enthalten, die den unerwünschten Schleichverkehr durch das Gallus in das Europaviertel und zur Messe eindämmen.

Begründung:

Seit Jahren beklagen sich Anwohnende, Eltern von Lernenden an den Schulen der Straße, sowie Besuchende der zahllosen Einrichtung über das zu schnelle Fahren in der Idsteiner Straße. Hin- zu kommen Klagen über Lärm in dieser Wohnstraße. Trotz zahlreicher Maßnahmen hat sich die Situation verschärft und keinesfalls gebessert.

Mehr»

29.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Zebrastreifen Idsteiner Straße, Höhe Eppenhainer Straße

Der Magistrat wird aufgefordert an beiden Seiten der Eppenhainer Straße in der Idsteiner Straße eine Querungshilfe für zu Fuß Gehende („Zebrastreifen“) anbringen zu lassen.

Begründung:

Bei dem Bereich handelt es sich um eine wichtige fußläufige Verbindung vom Europaviertel ins Gallus. Da der Abschnitt stark befahren ist und die vorgeschriebene Geschwindigkeit kaum eingehalten wird, ist die geforderte Maßnahme notwendig, zum Schutz der zu Fuß Gehenden.

Mehr»

29.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Frankenallee täglich reinigen

Der Magistrat wird aufgefordert dafür Sorge zu tragen, dass die Grünflächen   des   im   Rahmen   des   Programms   "Soziale   Stadt" neugestaltete Abschnitts, insbesondere zwischen Hufnagel- und
Krifteler Straße, täglich abends gereinigt werden.

Begründung:

Die Anwohnenden nehmen den Abschnitt sehr gut an und frequentieren ihn entsprechend. Allerdings wird der Abfall  nicht regelmäßig entsorgt. Um zu verhindern, dass der herumliegende Müll Ratten anzieht, sollte hier in den Abendstunden gereinigt werden.

Mehr»

12.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Markierungen an Straßenbahnhaltestellen

Der Magistrat wird aufgefordert, Straßenbahnhaltestellen im Ortsbezirk 1, welche sich in der Mitte einer Straße befinden derart abmarkieren zu lassen, dass der Autoverkehr mindestens mit einem Abstand von zwei Metern am haltenden Fahrzeug geführt wird bzw. dort zum Halten kommt.

Begründung:

Ob mit oder ohne Pförtnerampel: Ständig werden Fahrgäste am Ein- oder Ausstieg durch an den Türen haltenden Kraftfahrzeugen behindert. Dies kann auch geschehen, wenn regelkonform gefahren wird. Daher sollten Fahrzeuge durch eine Markierung in größtmöglichem Abstand zur Straßenbahn geführt werden.
Eine solche Markierung behindert den Autoverkehr in keiner Weise.

Mehr»

12.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Fahrradabstellmöglichkeiten Schwalbacher Straße 66 / Frankenallee

Der Magistrat wird aufgefordert in dem im Betreff genannten Bereich wieder Möglichkeiten zum Anschließen von Fahrrädern aufstellen zu lassen.

Begründung:

Die vielfältige Gastronomie in diesem Bereich zieht mittlerweile Publikum aus der ganzen Stadt an. Das hat zur Folge, dass Möglichkeiten zum Anschließen von Fahrrädern fehlen. Bis vor einigen Monaten befand sich an dieser Stelle eine Anlage zum Anschließen von Rädern.

Mehr»

12.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Barrierefrei - besser für alle!! - hier: Mehr Mitarbeiter von VGF und Deutscher Bahn mit einem Rolltreppenschlüssel ausstatten

Der Magistrat wird aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass mehr im Ortsbezirk 1 tätige Mitarbeiter von VGF und Deutscher Bahn mit einem Schlüssel zur Wiederinbetriebnahme von Rolltreppen ausgestattet werden.

Begründung:

Zu oft werden Rolltreppen mutwillig angehalten und stehen anschließend lange Zeit still. Wenn mehr Mitarbeiter mit einem Schlüssel zur Wiederinbetriebnahme ausgestattet werden, können diese Zeiten drastisch verkürzt werden. Am Frankfurter Flughafen wird dies seit langer Zeit erfolgreich praktiziert. Dort sind unzählige Mitarbeiter mit einem solchem Schlüssel ausgestattet.

Mehr»

12.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1:Spielplätze auch im Sommer bespielbar machen - Lotte-Specht-Park / Spielkammer Europagarten. Der Magistrat prüft und prüft, während es in anderen Ortsbezirken längst funktionierende Schattenspender gibt

Der Magistrat wird aufgefordert, in dem im Betreff genanntem Bereich Sonnenschirme der gleichen Bauart der im Neubaugebiet Riedberg errichteten, aufstellen zu lassen.

Begründung:

Das Thema Sonnenschutz an Spielplätzen beschäftigt den Ortsbeirat nun seit Jahren. In mehreren Antworten erläutert der Magistrat, wie ernst er das Thema nähme und wie intensiv er das Vorhaben prüft. Geschehen ist allerdings nichts.
Gleichzeitig existiert im Neubaugebiet Riedberg seit einigen Jahren ein gut funktionierendes System. Dort sind alle Spielplätze mit großen Sonnenschirmen ausgestattet. Diese Schirme sind sturmsicher, werden nur im Spätherbst zusammengeklappt und im Frühjahr wieder geöffnet. Sie bleiben während des ganzen Sommers geöffnet stehen, unabhängig von der Wetterlage.

Mehr»

12.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Aufstellung eines Altglassammelbehälters in der Kleyerstraße im Abschnitt Schwalbacher Straße / Kriegkstraße

Der Magistrat wird aufgefordert in dem im Betreff genanntem Bereich einen weiteren Altglassammelbehälter aufstellen zu lassen.

Begründung:

Durch den Neubau zahlreicher Wohnungen im Gallus ist die zusätzliche Aufstellung eines Containers in diesem Bereich notwendig geworden.

Mehr»

12.05.2017

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Barrierefrei - besser für alle!! - hier: Straßenbahnhaltestelle Galluswarte und die angrenzenden Überwege

Der Magistrat wird aufgefordert, sämtliche Überwege von zu Fuß gehenden über Straßen und Schienen an und rund um die Straßenbahnhaltestelle Galluswarte barrierefrei ausgestalten und zu diesem Zecke die Bordsteine absenken zu lassen. Weiterhin sollten für den Straßenbahnbetrieb nicht notwendige Rillen und Vertiefungen ausgegossen werden, da sich darin Räder von Rollstühlen verfangen können.

Mehr»

URL:http://www.grueneffmobr1.de/wir-im-ortsbeirat/antraege-im-obr/browse/6/kategorie/gallus/