09.06.2015

Welches Veränderungspotenzial haben Gemeingüter für Wirtschaft und Gesellschaft?

Commons gibt es seit Urzeiten, sie sind aber zwischenzeitlich durch das enorme Wachstum kapitalistischen Wirtschaftens in Vergessenheit geraten, wurden „eingehegt“ und privatisiert. Die Nobelpreisträgerin Elinor Ostrom hat die Debatte um Gemeingüter nicht nur wiederbelebt, sondern auch aufgezeigt, wie Commons erhalten oder auch wieder neu geschaffen werden können. Gerade in Ländern des globalen Südens, in denen staatliche Daseinsvorsorge kaum existiert, ist der Zugang zu Commons oft eine Frage des Überlebens.

Das Podiumsgespräch soll aus verschiedenen Perspektiven einen genaueren Blick auf die Commons werfen und folgende Fragen beleuchten: Welches Transformationspotenzial haben Commons für Wirtschaft und Gesellschaft? Könnten sie neben Staat und Markt einen dritten Sektor ausbilden, in dem die Zivilgesellschaft aktiv wird? Wo liegen die Grenzen commonbasierter Lösungen? Und wie ist das Verhältnis zur geld- und marktbasierten Ökonomie zu beschreiben?

Podiumsgespräch mit:

Silke Helfrich Commonsaktivistin und Publizistin, Jena

Nicole Göler von Ravensburg Professorin für Sozialökonomik, Frankfurt University of Applied Sciences

Nils Goldschmidt Professor für Wirtschaftswissenschaft, Universität Siegen

Donnerstag, 11. Juni 2015, 19:30 UhrHaus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt/Main

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen

Mehr»

Kategorien:Innenstadt
01.06.2015

Einladung zur feierlichen Enthüllung des Living Stone

Der Living Stone steht seit dem Jahr 2000 auf dem Gustavsburgplatz im Gallus. Nach dem Motto „Nichts bleibt wie es ist“ wurde das Denkmal bereits 2003 überarbeitet.

Der Stein wurde dieses Jahr erneut lebendig und zusammen mit dem Bildhauer Simon Vogt über einen Zeitraum von vier Wochen neu gestaltet. Dabei wurden aktuelle Themen und Eindrücke aus dem Gallus in Stein gemeißelt. Unterstützt wurde der Bildhauer dabei von Sarah Fissmann und Michael Siebel, zwei Praktikant*innen sowie von den Jugendlichen aus der Bildhauerwerkstatt Gallus. Aber auch Anwohner*innen, Parknutzer*innen und Kinder aus dem Stadtteil haben sich tatkräftig und mit Ideen beteiligt.

Zur feierlichen Enthüllung mit einem kleinen Umtrunk sind alle eingeladen:

 Am Donnerstag, den 02. Juli 2015 um 18.00 Uhr auf dem Gustavsburgplatz.

Finanziell wurde das Projekt vom Ortsbeirat 1 und von der BHF Bank Stiftung unterstützt.

Mehr»

Kategorien:Gallus
01.06.2015

Tatsachenbehauptungen halten Überprüfung nicht stand - Fakten-Check zum Rennbahnareal

In den vergangenen Tagen und Wochen wurden im Zusammenhang mit dem Bürgerentscheid zur Zukunft des Rennbahnareals zahlreiche falsche Tatsachenbehauptungen plakatiert und publiziert. Daher hat das Planungsdezernat der Stadt Frankfurt am Main einige dieser Behauptungen einem „Fakten-Check“ unterzogen.

Behauptung 1:

Das Rennbahngelände wird durch den DFB kommerziell genutzt.

Stimmt so nicht.

Der deutsche Fußballbund hat sich mit Unterzeichnung des Erbbaurechtsvertrages  verpflichtet, das Gelände nur zum satzungsgemäßen und als gemeinnützig anerkannten Zweck zu verwenden. Dazu kann er sich auch in untergeordneter Form eigener GmbHs bedienen. Die Gewinne der GmbHs kommen allein dem DFB zu Gute, der diese nur zu gemeinnützigen Zwecken verwenden darf.

Vielmehr entspricht den Tatsachen, dass derzeit über die Hälfte des Areals einer kommerziellen Nutzung unterliegt. Hierzu gehört der Golfplatz (Weiland Investment GmbH  Co. KG), Götze Sport und Mode GmbH, Wettbetreiber (Quotenhaus Wettannahme GmbH) und das Bistro Weinberg. Die Gewinne hieraus kommen allein den Privatunternehmern zu Gute.  

WEITERLESEN...

Mehr»

31.05.2015

Ausstellungseröffnung und Einweihung des neuen Stadtteilbüro Bahnhofsviertel

Das Stadtteilbüro ist umgezogen und lädt nun herzlich zur  Einweihung des neuen Büros und zur Ausstellung "viertel-notes" ein.
Es erwarten Sie die Künstlerin Birgit Arp und der Saxofonist Tobias Rüger, die das Bahnhofsviertel  musikalisch vermessen.

Die Ausstellungseröffnung und Einweihung des Stadtteilbüro Bahnhofsviertel findet am Mittwoch, den 10. Juni 2015 ab 19:00 Uhr statt.

Ausstellungdauer: 11.6. – 6.8.2015

In der neuen Adresse:
Stadtteilbüro Bahnhofsviertel                    
Gutleutstraße 16a                                                                                                                     
60329 Frankfurt am Main       

Öffnungszeiten:
montags und freitags 10 – 12 Uhr
dienstags und mittwochs 16 – 19 Uhr
oder nach Vereinbarung:
069 – 2566 7669

Bild: ARGE BSMF / S.T.E.R.N., Projektsteuerung Stadtumbau, Bahnhofsviertel Frankfurt am Main



Mehr»

Kategorien:Bahnhofsviertel
28.05.2015

Diskriminierung im Familienrecht beenden!

Diskriminierung im Familienrecht beenden!Zur aktuellen Diskussion um die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften und Ehe erklären die Frankfurter Grünen:

"Unsere Grüne Haltung zur Förderung von Ehe und Familie war schon immer: Familie ist da wo Kinder sind und wo Menschen Verantwortung füreinander übernehmen. Die eigentliche Förderung gilt der Zukunft, nicht der sexuellen Orientierung. Die Öffnung der Ehe und das volle Adoptionsrecht auch für homosexuelle Paare nimmt niemandem seine bestehenden Privilegien, sondern beseitigt lediglich offenkundiges Unrecht. Diese Haltung ist auf dem Weg zur gesellschaftlichen Mehrheitsmeinung, und das ist gut so", so der Vorstandssprecher der Grünen, Bastian Bergerhoff.

"Der Gesetzentwurf der Berliner großen Koalition zur redaktionellen Bereinigung von Teilen des Familienrechts ist bestenfalls ein mutloser Trippelschritt, auf den nun wirklich niemand stolz sein kann. Die Antidiskriminierungsbeauftragt

e des Bundes hat recht: Deutschland bleibt hinter den Erwartungen und auch den Realitäten zurück. Das ist die wirkliche Niederlage, und es ist peinlich angesichts einer vielfältigen und toleranten Gesellschaft in unserem Land", so Bergerhoff abschließend.

Mehr»

28.05.2015

SPD träumt von Verkehrspolitik der 70er Jahre

Zum Verlauf der Orstbeiratssitzung des Ortsbeirats 1 am 19.05. erklärt Fraktionssprecher Andreas Laeuen:
Die SPD kann sich offensichtlich eine verkehrsberuhigte Innenstadt mit bewohnbarem Mainufer und Berliner Straße immer noch nicht vorstellen. Anders sind Äußerungen des Stadtverordneten Knudt aus dem Gallus und der ihm beipflichtenden Kollegen nicht zu verstehen, wenn er davon spricht, Verkehr aus der Berliner Straße würde an das Mainufer verlegt. Davon ist aber gar nicht die Rede, solche Umleitungsmaßnahmen sind nicht geplant.

In der Zeit der anstehenden Kanalbauarbeiten in der Berliner Straße wird getestet, ob das derzeitige Verkehrsaufkommen mit den Einschränkungen durch eine Baustelle auf 2 Fahrspuren bewältigt werden kann.

Die Erfahrung hat gezeigt, das langsames Fahren zu Kapazitätsverbesserungen führt und Lärm mindert. Somit gibt es keinen Grund, an 4spurigen Durchgangsstraßen in Wohnbereichen festzuhalten. Dies entspricht auch der aktuellen (durch die SPD mitgetragenen) Beschlusslage im Ortsbeirat. Gerade in Innenstädten setzen mittlerweile viele Menschen auf einen intelligenten Mix aus verschiedenen
Verkehrsmitteln und dabei das Auto schon länger nicht mehr an vorderster Stelle.

Herr Knudt und Teile seiner Partei träumen immer noch verkehrspolitische Träume aus den 70er Jahren und können sich Verkehrsberuhigung zum Wohle der Anwohnerinnen und Anwohner nur schwer vorstellen. Forderungen aus der SPD, Sperrungen der Mainuferstraßen „wissenschaftlich zu untersuchen“ untermauern diese These: Was gibt es an Tagen der Sperrung des Mainufers (Weihnachtsmarkt, Mainuferfest usw.) teuer „wissenschaftlich zu untersuchen“? Jede und jeder kann an diesen Tagen selbst beobachten, dass der Verkehr nicht zusammenbricht und trotzdem fließt.

Mehr»

20.05.2015

Aktionstag „Wilde Kräuter im Gallus“

WildkräuterBei dem Aktionstag „Wilde Kräuter im Gallus“ am Montag, 8. Juni, von 16.00 bis 19.30 Uhr, wird eine Kräuterführung durch den Stadtteil angeboten, bei der vor der Haustür wachsende essbare Pflanzen eingeführt und erklärt werden. Daraufhin kann das Wissen bei einem Kräuterparcours mit unterschiedlichen Thementischen praktisch vertieft werden. Eine kleine Verköstigung ist inbegriffen. Abgerundet wird das Angebot durch eine Pflanzaktion, bei der die Teilnehmer gemeinsam Minigärten in Tetra Paks gestalten und mit nach Hause nehmen können.

Mehr»

Kategorien:Gallus
20.05.2015

"Gallus fährt Rad" am 30. Mai

Gallus fährt RadIm Rahmen der Gesundheitswochen im Gallus findet am Samstag, 30. Mai, von 10 bis 14 Uhr ein Aktionstag zum Thema Fahrrad statt. Ziel ist es, die Radmobilität zu fördern und so den Aktionsradius von Menschen zu erweitern, die diese Möglichkeit bisher wenig bis gar nicht genutzt haben. An diesem Aktionstag unter dem Motto „Gallus fährt Rad“ werden Schnupperkurse mit zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen angeboten. Zudem wird es einen Werkstattworkshop geben, bei dem Grundlagen der Fahrradreparatur vorgeführt werden. Um das Programm möglichst familienfreundlich zu gestalten, gibt es eine Kinderbetreuung und eine Grill-Aktion für das leibliche Wohl.

Mehr»

Kategorien:Gallus
20.05.2015

Gegen Vorratsdatenspeicherung: Am 30. Mai in Frankfurt auf die Straße gehen!

Demo - Freiheit stirbt mit Sicherheit

„Das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung ist da und soll bereits in zwei Wochen von der Bundesregierung verabschiedet werden… Es ist höchste Zeit, gegen die anlasslose Massenüberwachung der Telekommunikation aktiv zu werden!“

Das meldet netzpolitik.org in einem Beitrag vom 15.05.2015. Der Referentenentwurf eines „Gesetzes zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten“ aus dem Hause Maas (Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz; SPD) wurde von netzpolitik.org veröffentlicht. Mit diesem Gesetzentwurf sollen die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und des Europäischen Gerichtshofs gegen die Vorratsdatenspeicherung ausgehebelt und ein Instrument zur Massenüberwachung wiederbelebt werden.

Deshalb: Am 30. Mai nach Frankfurt kommen und teilnehmen an der Demonstration Freiheit stirbt mit Sicherheit.

  • Gegen Vorratsdatenspeicherung,
  • gegen die Bespitzelung durch in- und ausländische „Sicherheitsorgane“ und
  • für die Verteidigung des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung.
  • 13.00 Uhr: Auftaktkundgebung am Wiesenhüttenplatz (Nähe Hauptbahnhof)
  • Demonstration durch die Frankfurter Innenstadt
  • 15.30 Uhr: Abschlusskundgebung am Opernplatz.

Veranstalter: Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, Deutscher Jounalistenverband (DJV) Landesverband Hessen, dieDatenschützer Rhein Main, Die Linke Landtagsfraktion Hessen, Digitalcourage e.V., Neue Geldordnung, Neue Liberlae, Piratenpartei Hessen

Weitere Unterstützer: Bündnis Demokratie statt Überwachung, Business Crime Control e.V., Gewerkschaft ver.di - Landesfachbereichsvorstand (08) Medien Hessen, Netzwerk Hessischer Erwerbsloseninitiativen 

Mehr»

20.05.2015

Nächstes Treffen von Kind im Gallus - 20. Mai abgesagt

Das Treffen der Elterninitiative Kind im Gallus

am
Mittwoch, 20.05.2015
18.00 Uhr
in der ehemaligen Infostelle des Mehgenerationenhaus Idsteiner Str.91.

wurde kurzfristig abgesagt.Die Initiative bittet vielmals um Verständnis für diese kurzfristige Mitteilung und wird bald einen neuen Termin bekannt geben.
 

Mehr»

Kategorien:Gallus
URL:http://www.grueneffmobr1.de/startseite/browse/65/