11.06.2019

Tag der offenen Hinterhöfe und Gärten im Gutleut

am Sonntag, den 16. Juni 2019 ab 15:00 Uhr

Bild: Gude Leut' e.V.

Mehr»

Kategorien:Gutleutviertel
08.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Heizkraftwerk West

Das Heizkraftwerk West der Mainova in der Gutleutstraße ist ein wesentlicher Pfeiler der Energieerzeugung in Frankfurt und insbesondere für den Bereich des Ortsbezirk 1. Wie der Name schon sagt, versorgt das HKW-West zahlreiche an das Wärmenetz der Mainova angeschlossene Abnehmer mit Wärme und erzeugt außerdem einen erheblichen Anteil des Strombedarfs von Frankfurt.
Das Kraftwerk verfügt über zwei Blöcke, die mit Steinkohle betrieben werden können, und einen Block, der mit Erdgas betrieben werden kann. Das Gesamtkraftwerk ist praktisch nie voll ausgelastet, das heißt, ein Teil der Blöcke wird jeweils nicht benutzt.

Bild: Heizkraftwerk West / MAINOVA AG

WEITERLESEN...

Mehr»

08.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Installation von Fahrradbügeln, hier: Gelbehirschstraße/ Konrad-Adenauer-Straße

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt, im Bereich Gelbehirschstraße Fahrtrichtung links im Bereich der Einmündung in die Konrad-Adenauer-Straße mehrere Fahrradbügel zum Abstellen und Anschließen von Fahrrädern aufstellen zu lassen.

Symbolbild von ADFC Sachsen ist lizensiert unter CC BY SA

Begründung:

In diesem Bereich fehlen ausreichende Möglichkeiten zum Abstellen und Anschließen von Fahrrädern. Der Bereich wird zum illegalen (quer)parken von KfZ genutzt. Zu Fuß Gehende  werden dadurch behindert.

Mehr»

08.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Turnhalle Falkschule - ein Thema seit über 70 Jahren

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt,  zu berichten über den aktuellen Stand der notwendigen Ausstattung der Falkschule mit einer Sporthalle, sowie deren baldigen Fertigstellung.

Begründung:

Da vom Magistrat scheibchenweise seit vielen Jahren immer wieder andere Informationen zu diesem Thema abgesondert werden, sollte nun endlich einmal ein konkreter Bericht vorgelegt werden.

Mehr»

08.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Installation von Fahrradbügel, hier: Eschenheimer Tor

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt, im Bereich des Tegut-Supermarktes am Eschenheimer Tor ausreichend Bügel zum Abstellen und Anschließen von Fahrrädern aufstellen zu lassen.

Symbolbild von ADFC Sachsen ist lizensiert unter CC BY SA

Begründung:

Möglichkeiten zum Abstellen und Anschließen von Fahrrädern fehlen in diesem Bereich vollständig.

Mehr»

08.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Gehweg Buchgasse ist teilweise zu eng

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt,  für einen ausreichend breiten Gehweg im Abschnitt der Liegenschaft Buchgasse 9 zwischen Münzgasse und
Bethmannstraße sorgen zu lassen.

Begründung:

Der Gehweg in diesem Bereich ist zu schmal für Personen im Rollstuhl, mit Gehhilfe oder Kinderwagen.

Mehr»

08.06.2019

Interaktive Ausstellung "Solidarität"

Interaktive Ausstellung mit Schüler*innen der Paul-Hindemith-Schule und Passanten zum Thema "Solidarität"
Am Donnerstag, dem 13.06.2019, von 11:00 bis 15.00 Uhr auf dem Liebfrauenberg


Was ist Solidarität und wie wollen wir leben?
Was denken Jugendliche heute über den alten Begriff Solidarität?
Die interaktive Ausstellung am Liebfrauenberg ist ein Versuch,
dass sich die polarisierende Gesellschaft wieder mehr über ein Zusammenleben verständigt.
Passanten und Schüler*innen der Klasse 9b der Paul-Hindemith-Schule begegnen sich
und arbeiten gemeinsam an einem Holz-Kubus der Solidarität.

Neben drei von den Jugendlichen gestalteten Wänden gibt es eine vierte Wand,
bei der die Passanten sich selbst zum Thema Solidarität ausdrücken können,
inspiriert von den künstlerischen Ergebnissen der Jugendlichen.

Ein Projekt des Gallus Zentrums in Kooperation mit der Paul-Hindemith-Schule  
und der IB Südwest gGmbH - Jugendmigrationsdienst Frankfurt

Mehr»

Kategorien:Innenstadt
07.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Übergang von Brönnerstraße zur Zeil

Der Ortsbeirat fordert den Magistrat gemäß § 3 Absatz 3 Satz 1 bis 3 Geschäftsordnung der Ortsbeiräte auf, zum Zwecke einer barrierefreien Nutzbarkeit die Bordsteine im Bereich des Übergangs von der Brönnerstraße zur Zeil absenken zu lassen.

Begründung:

Die Gehwege in diesem Bereich sind holperig und abschüssig. Sie lassen sich von Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind aber auch von anderen Personen nur schwerlich nutzen. In der Regel wird am Ende der Brönnerstraße die Fahrbahn genutzt. Der Bordstein ist  das letzte Hindernis zum barrierefreien Zugang.

Mehr»

07.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Boardinghäuser im Gallus

Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Gallus berichten im öfter von hotelähnliche Umbauvorhaben im Gallus bzw. derartigen Neubauten.

1. Wie viele solcher Boardinghäuser gibt es im Gallus?
2. Wo befinden sich diese im Einzelnen?
3. Hat der Magistrat Bauanträge oder Bauvoranfragen für die Errichtung oder den Umbau bestehender Liegenschaften zu Boardingshäusern in den letzten 5 Jahren abgelehnt?
Wenn ja, was waren die Gründe dafür?
4. Wie viele Bauvoranfragen bzw. zu bearbeitende eingereichte Bauanträge für Boardinghäuser liegen dem Magistrat zur Zeit vor?
5. Was unternimmt der Magistrat, um der um sich greifenden Umwandlung von „normalen“ Wohnraum zu Boardinghäusern Einhalt zu gebieten?

Begründung:

Boardinghäuser stehen nicht denjenigen zur Verfügung, die am dringendsten Wohnraum suchen.
Menschen, die in solchen Häusern wohnen, haben – weil sie am Wochenende in das Heimatland
fliegen – nichts mit dem Stadtteil zu tun. Der Magistrat sollte die Bevölkerung und den Ortsbeirat
zunächst über das Ausmaß der Umwandlung informieren und zugleich darlegen, was er gegen
dieses Problem unternimmt.

Mehr»

07.06.2019

Unser Antrag im Ortsbeirat 1: Abbiegespuren Bleichstraße

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt, in der Bleichstraße die Abbiegespur in die Petersstraße, sowie in die Alte Gasse entfernen zu lassen und die frei werdenden Flächen dem Rad- und Fußverkehr zurück zu geben.

Bild: Stadtvermessungamt Frankfurt

Begründung:

Die Linksabbiegerspur in die Petersstraße ist ein ständiger Gefahrenpunkt, da Auto Fahrende beim Abbiegen wegen der unübersichtli- chen Straßenführung den Eindruck gewinnen, sie biegen in eine Einbahnstraße ab. Außerdem werden zu Fuß Gehende aus dem gleichen Grund leicht übersehen. Anwohnende berichten von regelmäßigen Beinaheunfällen.

Seit Jahrzehnten bemüht sich der Ortsbeirat um eine Reduzierung der aggressiven Fahrweise und des zu hohen Tempos in der Bleichstraße. Bislang scheiterte er regelmäßig an der Untätigkeit des Magistrats.

Zur Erinnerung: Es handelt sich um eine von 2 Seiten stark bewohnte Straße mit hunderten von Anwohnenden. In der Bleichstraße befinden sich eine Reihe von Senioren-, Kinder- und Jugendeinrichtungen. Kinder müssen die engen und unzureichenden Gehwege nutzen und die Straße queren um in die Grundschule zu kommen. Zahllose Kunden und Beschäftigte der qualitativ hochwertigen Einzelhandelsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe werden vom Lärm des zu schnellen Verkehrs belästigt. Der an Bedeutung ständig zunehmende Radverkehr findet in dieser Straße überhaupt keine Berücksichtigung. Um die Geschwindigkeiten nachhaltig zu reduzieren, müssen beide Abbiegespuren entfernt und die Straße dadurch optisch geschmälert werden. Die Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit führt insgesamt zu weniger Stress für alle Beteiligten. Der Gewinn an Lebensqualität wäre enorm.

Mehr»

URL:http://www.grueneffmobr1.de/startseite/