22.07.2015

Neue Termine des RepairCafe Gallus

Nach der Premiere am 3.7.15 stehen nun die nächsten drei Termine für das RepairCafé Gallus fest:

Wann:
5. 8.2015
9. 9.2015
7. 10.2015

jeweils ab 16.30h bis ca. 20.00h

Wo:
Vereinsräume von SIKS, Koblenzerstraße 9, 60327 Frankfurt

Mehr»

Kategorien:Gallus
22.07.2015

Griechenland? Europa!

Grüne Alternativen zur Grexit-Politik
Sparen wir Griechenland kaputt? Scheitert die europäische Idee?

Wir brauchen eine Politik, die die Menschen wieder in den Mittelpunkt rückt, Armut bekämpft und die Wirtschaft belebt. Wir brauchen mehr Europa, statt Grexit-Gerede. Die Griechinnen und Griechen haben unsere Solidarität verdient. Mit:

Terry Reintke
Europaabgeordnete, Die Grünen / EFA

Wolfgang Strengmann-Kuhn
MdB, Bündnis 90 / Die Grünen

Dr. phil. Konstantinos TsapakidisV
Vorsitzender des Kultur-Forum Frankfurt e.V.

Moderation:

Jennifer Bartelt, Kreisvorstand Die GRÜNEN Frankfurt

Freitag, 24. Juli 2015, 19 Uhr

Taverna Omikron
Schloßstraße 94
Frankfurt

Anschließend bietet die Taverne griechische Spezialitäten und Musik.

Mehr»

16.07.2015

CSD Frankfurt: Für Akzeptanz und gleiche Rechte

Anlässlich des Christopher Street Days am kommenden Wochenende erklären die Frankfurter GRÜNEN und die GRÜNEN im Römer:

„Der Christopher Street Day (CSD) am kommenden Wochenende ist Ausdruck des Selbstbewusstseins von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern und Zeichen gegen Homosexuellenfeindlichkeit und Ausgrenzung. Für uns ist der CSD aber auch ein Zeichen für gesellschaftliche Akzeptanz und volle rechtliche Gleichstellung in allen Lebensbereichen“, so Dimitrios Bakakis und Natascha Kauder, Sprecher*in der Landesarbeitsgemeinschaft QueerGRÜN.

WEITERLESEN...

Mehr»

01.07.2015

Informationsveranstaltung zum "Integrierten Schulentwicklungsplan für die Stadt Frankfurt am Main"

Mitteilung von Sarah Sorge, Dezernentin für Bildung und Frauen

Ein breit angelegter Beteiligungsprozess („Frankfurt macht Schule“) war die Grundlage für den Entwurf des neuen Schulentwicklungsplans, der am 16. Juli in der Stadtverordnetenversammlung beraten wird. 500 Personen haben an dem Prozess mitgewirkt, und viele von deren Vorschlägen, Ideen und Konzepten sind in den Entwurf eingeflossen. Der Plan nimmt die großen Herausforderungen auf, mit denen wir es heute und in den kommenden Jahren in Frankfurt zu tun haben werden.

WEITERLESEN...

Mehr»

18.06.2015

Claudia Roth beim CSD Frankfurt

RainbowAm heutigen Donnerstag lädt die Stadt Frankfurt anlässlich des Christopher Street Days (CSD) im Juli zu einem Empfang in den Kaisersaal des Römers ein. Aus diesem Anlass freuen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Hessen und Frankfurt, mitteilen zu können, dass die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth, in diesem Jahr am Christopher Street Day in Frankfurt teilnimmt: „Wie kaum eine andere Persönlichkeit des öffentlichen Lebens tritt Claudia Roth seit vielen Jahren vehement und glaubwürdig für die vollständige Gleichstellung von LSBTTI mit Heterosexuellen ein. Claudia Roth steht mit ihrer ganzen Person und gegen alle Widerstände für Akzeptanz, Vielfalt und eine offene und von Respekt geprägte Gesellschaft. Wir freuen uns deshalb sehr, dass sie am 18. Juli auf dem Wagen der Frankfurter und hessischen GRÜNEN bei der Demonstration dabei sein wird!“ teilen Daniela Wagner und Kai Klose, Vorsitzende der hessischen GRÜNEN, sowie Marina Ploghaus und Bastian Bergerhoff, Sprecherin und Sprecher der Frankfurter GRÜNEN, mit.

WEITERLESEN...

Mehr»

17.06.2015

GRÜNE rufen auf zur Kundgebung gegen Nationalismus und Ausgrenzung - für ein weltoffenes Frankfurt

Pressemitteilung der GRÜNEN HESSEN

Aus Anlass des Weltflüchtlingstages am kommenden Samstag rufen die hessischen GRÜNEN zur Teilnahme an der Kundgebung des Römerbergbündnisses „gegen Nationalismus und Ausgrenzung – für ein weltoffenes Frankfurt“ auf. „Noch nie waren seit dem Zweiten Weltkrieg weltweit so viele Menschen auf der Flucht wie zurzeit“, erläutern Daniela Wagner und Kai Klose, Vorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen. „Sie fliehen unter Lebensgefahr nach Europa, um Krieg und politischer, religiöser oder ethnischer Verfolgung, Hunger und bitterer Armut, Umweltzerstörung und brutalen Menschenrechtsverletzungen in ihrer Heimat zu entkommen. Es ist unsere Aufgabe, sie menschenwürdig aufzunehmen und zu schützen.“

WEITERLESEN...

Mehr»

28.05.2015

Diskriminierung im Familienrecht beenden!

Diskriminierung im Familienrecht beenden!Zur aktuellen Diskussion um die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften und Ehe erklären die Frankfurter Grünen:

"Unsere Grüne Haltung zur Förderung von Ehe und Familie war schon immer: Familie ist da wo Kinder sind und wo Menschen Verantwortung füreinander übernehmen. Die eigentliche Förderung gilt der Zukunft, nicht der sexuellen Orientierung. Die Öffnung der Ehe und das volle Adoptionsrecht auch für homosexuelle Paare nimmt niemandem seine bestehenden Privilegien, sondern beseitigt lediglich offenkundiges Unrecht. Diese Haltung ist auf dem Weg zur gesellschaftlichen Mehrheitsmeinung, und das ist gut so", so der Vorstandssprecher der Grünen, Bastian Bergerhoff.

"Der Gesetzentwurf der Berliner großen Koalition zur redaktionellen Bereinigung von Teilen des Familienrechts ist bestenfalls ein mutloser Trippelschritt, auf den nun wirklich niemand stolz sein kann. Die Antidiskriminierungsbeauftragt

e des Bundes hat recht: Deutschland bleibt hinter den Erwartungen und auch den Realitäten zurück. Das ist die wirkliche Niederlage, und es ist peinlich angesichts einer vielfältigen und toleranten Gesellschaft in unserem Land", so Bergerhoff abschließend.

Mehr»

28.05.2015

SPD träumt von Verkehrspolitik der 70er Jahre

Zum Verlauf der Orstbeiratssitzung des Ortsbeirats 1 am 19.05. erklärt Fraktionssprecher Andreas Laeuen:
Die SPD kann sich offensichtlich eine verkehrsberuhigte Innenstadt mit bewohnbarem Mainufer und Berliner Straße immer noch nicht vorstellen. Anders sind Äußerungen des Stadtverordneten Knudt aus dem Gallus und der ihm beipflichtenden Kollegen nicht zu verstehen, wenn er davon spricht, Verkehr aus der Berliner Straße würde an das Mainufer verlegt. Davon ist aber gar nicht die Rede, solche Umleitungsmaßnahmen sind nicht geplant.

In der Zeit der anstehenden Kanalbauarbeiten in der Berliner Straße wird getestet, ob das derzeitige Verkehrsaufkommen mit den Einschränkungen durch eine Baustelle auf 2 Fahrspuren bewältigt werden kann.

Die Erfahrung hat gezeigt, das langsames Fahren zu Kapazitätsverbesserungen führt und Lärm mindert. Somit gibt es keinen Grund, an 4spurigen Durchgangsstraßen in Wohnbereichen festzuhalten. Dies entspricht auch der aktuellen (durch die SPD mitgetragenen) Beschlusslage im Ortsbeirat. Gerade in Innenstädten setzen mittlerweile viele Menschen auf einen intelligenten Mix aus verschiedenen
Verkehrsmitteln und dabei das Auto schon länger nicht mehr an vorderster Stelle.

Herr Knudt und Teile seiner Partei träumen immer noch verkehrspolitische Träume aus den 70er Jahren und können sich Verkehrsberuhigung zum Wohle der Anwohnerinnen und Anwohner nur schwer vorstellen. Forderungen aus der SPD, Sperrungen der Mainuferstraßen „wissenschaftlich zu untersuchen“ untermauern diese These: Was gibt es an Tagen der Sperrung des Mainufers (Weihnachtsmarkt, Mainuferfest usw.) teuer „wissenschaftlich zu untersuchen“? Jede und jeder kann an diesen Tagen selbst beobachten, dass der Verkehr nicht zusammenbricht und trotzdem fließt.

Mehr»

12.05.2015

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie am 17. Mai - GRÜNE: Echte Akzeptanz statt gesellschaftlichem Rückschritt

IDAHOTZum Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) am 17. Mai erinnern die Frankfurter GRÜNEN daran, dass der erreichte gesellschaftliche Fortschritt keine Selbstverständlichkeit ist.
Trotz gestiegener Toleranz gegenüber Homosexuellen und Transgendern, darf das ständige Bemühen um wirkliche Akzeptanz und Gleichstellung in allen Lebensbereichen nicht nachlassen.
Denn bundesweit und auch in Frankfurt schließen sich Rechtspopulisten und religiös-fundamentalistischen Kreise zusammen um Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern ihre über Jahrzehnte erstrittenen Rechte abzusprechen, Hetze gegen Minderheiten wieder gesellschaftsfähig zu machen und so die Uhr zurück zu drehen.

WEITERLESEN...

Mehr»

10.10.2014

GRÜNE im Ortsbezirk 1 wählen neue Doppelspitze

In ihrer jüngsten Sitzung wählten die GRÜNEN im Frankfurter Ortsbezirk 1 (Altstadt, Bahnhof, Europaviertel, Gallus, Gutleut, Innenstadt) ein neues Zweierteam an ihre Spitze. Künftig werden die Journalistin und Stadtverordnete Jessica Purkhardt und der Jurist Björn Canders die Stadtteilgruppe nach außen vertreten und organisatorisch leiten.
Gemeinsam will das neue Duo mehr über die Arbeit der GRÜNEN in den sechs Stadtteilen des Ortsbezirks informieren und den direkten Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern verstärken.

Mehr»

URL:http://www.grueneffmobr1.de/presse/browse/14/